Latein im XXI. Jahrhundert - Helmuts private Homepage
+ HOME   + MITTELLATEIN   + NEULATEIN   + AD FONTES   + AUGUSTA VINDELICORUM

- Mittellatein in Heidelberg
- Oberseminar; Colloquium
- Seminare
- Lektürekurse und Übungen

 

Oberseminar; Colloquium

Prof. Berschin, PD Dr. Licht u.a.: Oberseminar
«Avitus von Vienne»
2st., Do 18.00-19.30            Beginn: 16. X.           

Der Bischof Alcimus Ecdicius Avitus (er amtierte von ca. 494-518) hat im Burgunderreich eine bedeutende Rolle gespielt und wesentlich die Katholisierung der germanischen Invasoren vorangetrieben. Er hat – außer über 80 historisch wie sprachgeschichtlich wertvollen Briefen – ein biblisches Epos in Hexametern (Libelli de spiritalis historiae gestis quinque) verfasst, das zu den Höhepunkten der altchristlichen Bibeldichtung gehört.
Literatur:
Dieter Kartschoke, Bibeldichtung, München 1975;
Uta Heil, Avitus von Vienne und die homöische Kirche der Burgunder, Berlin 2011 (=Patristische Texte und Studien 66).


Prof. Wiegand: Colloquium Neolatinum
Einführung in die lateinische Dichtung des Jesuitenordens
2st., Di 17.00-18.30            Beginn: 14. X.

Der Jesuitenorden brachte zahlreiche lateinische Dichter in ganz Europa hervor, darunter solche, die zu den herausragenden Dichtern ihres Landes im Barock zählen, in Deutschland etwa Jakob Balde (1604-1668) oder in Polen Maciej Kazimierz Sarbiewski (1595-1640). In dem Seminar werden die wichtigsten lateinischen Dichter der Societas Jesu mit ausgewählten lyrischen, elegischen und epischen Gedichten vorgestellt und interpretiert. Dadurch soll ein Einblick in einen verschollenen, weitgehend unbekannten Literaturkontinent ermöglicht werden, dessen Bedeutung für die Literaturgeschichte der Frühen Neuzeit in Europa erst ansatzweise erforscht ist und näherer Untersuchung bedarf. Die besser erforschte dramatische Dichtung des Ordens wird zwar einbezogen, steht aber nicht im Zentrum. 
 
2014-11-06 @ 725 | © Copryight 2004-2017 Helmut Kusterer, alle Rechte vorbehalten. | Home | Admin | Log in | Edit